Casting

Kinostart: 02.11.2017

Casting

Ein Film von Nicolas Wackerbarth

Weit über den Rahmen von Filmgeschäft, Probensituationen und ähnlichem blickt CASTING äußerst lässig, direkt, klug und unterhaltsam auf diese unsere Welt, in der Selbstvermarktung für uns alle zum Alltag geworden ist.

Zum Film

Für ihren ersten Fernsehfilm sucht Regisseurin Vera die Idealbesetzung. Kurz vor dem ersten Drehtag und nach zahlreichen Castings hat sie die Hauptrolle immer noch nicht gefunden. Produzent und Team verzweifeln, doch Gerwin freut sich über die Mehrarbeit: Er verdient sein Geld als Proben-Anspielpartner und spricht Dialogsätze für die prominenten Bewerberinnen ein, die eigentlich alles andere nötig haben, als sich einem Casting zu stellen.

Casting

Mit Andreas Lust, Judith Engel, Ursina Lardi, Marie-Lou Sellem, Corinna Kirchhoff, Andrea Sawatzki, Victoria Trauttmansdorff, Milena Dreissig, Nicole Marischka, Stephan Grossmann, u.a.

Regie: Nicolas Wackerbarth / Buch: Nicolas Wackerbarth, Hannes Held / Kamera: Jürgen Carle / Schnitt: Saskia Metten / Ton: Tom Doepgen / Sounddesign: Jürgen Kramlofsky / Mischung: Patric Melüh / Produktionsleitung: Dieter Streck / Produktion: Franziska Specht

Pressestimmen

„Bislang der beste Film auf dieser Berlinale. Regisseur Nicolas Wackerbarth wagt sich aufs Eis, wo die anderen bestenfalls einen Uferspaziergang machen.“ Perlentaucher

„Das intelligenteste Remake, das ich je gesehen habe. ... Wenn Sie nur einen Film im Festival sehen können: Mit „Casting“ machen Sie nichts falsch, auch wenn Sie den Namen „Fassbinder“ nie gehört haben und das Filmbusiness Sie nicht interessiert.“ Der Tagesspiegel

„Von entscheidungsschwachen Regisseurinnen und eitlen Aktricen hörte man. Dank „Casting“ aber weitet sich der Binnenraum zur menschlichen Komödie. Das Leben Kapitalisierung des eigenen Ichs im Kampf um Aufmerksamkeit, ist psychisches Roulette und Verdrängungswettbewerb. Danke, Nicolas Wackerbarth, für diese erhellende, erheiternde Lektion.“ Cicero Online

„Und so hätte Wackerbarths formidabler Fernsehfilm, der großes Kino ist, getrost auch „Die bitteren Tränen des Gerwin Haas“ heißen und im Wettbewerb der Berlinale laufen können. Ein knalliger, weitgehend improvisierter Schauspieler-Husarenfilm, der mit einem glänzend aufgelegten Ensemble (allen voran Corinna Kirchhoff und Marie-Lou Sellem) punktet.“ Kino-zeit

Regiestatement

Downloads



Weitere Downloads finden Sie auf der Filmwebsite und bei Höhnepresse

Spieltermine

Reguläre Spieltermine

Stadt Kino Von Bis
AachenApollo 02.11.201708.11.2017
Berlinfsk Kino 02.11.201708.11.2017
BielefeldKamera Filmkunsttheater 02.11.201708.11.2017
DresdenKIF – kino in der fabrik 02.11.201708.11.2017
DüsseldorfBambi 02.11.201708.11.2017
FreiburgFriedrichsbau Lichtspiele (Apollo) 02.11.201708.11.2017
Geislingen an der SteigeGloria Kino Center 04.12.201704.12.2017
HamburgAbaton Kino 02.11.201708.11.2017
HannoverKino am Raschplatz 09.11.201715.11.2017
HannoverKino am Raschplatz 08.11.201708.11.2017
HeidelbergGloria 09.11.201715.11.2017
KarlsruheSchauburg 02.11.201708.11.2017
KielDie Pumpe 02.11.201708.11.2017
KielDie Pumpe 09.11.201714.11.2017
KielDie Pumpe 23.11.201729.11.2017
KölnFilmpalette 02.11.201708.11.2017
LeipzigPrager Frühling 02.11.201708.11.2017
MannheimOdeon 02.11.201708.11.2017
NürnbergFilmhauskino 02.11.201708.11.2017
StuttgartAtelier am Bollwerk 02.11.201708.11.2017