Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein

Kinostart: 25.04.2019

Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein

Ein Film von Rupert Henning

Nach Motiven von André Hellers gleichnamiger Erzählung.

Zum Film

Paul Silberstein ist ein merkwürdiges Kind. Spross einer so mondänen wie geheimnisvollen Wiener Zuckerbäckerdynastie, entdeckt er im Österreich der späten 1950er Jahre die Macht der Vorstellungskraft und des Humors - sowie seine außergewöhnliche Begabung zum Gestalten eigener Wirklichkeiten. Und es zeigt sich bald: Paul Silberstein muss sich tatsächlich neu erfinden ...

Heilige und unheilige Väter, Hummeln im Kopf, das Schreiben als Rettung, die Verheißung der Liebe, Tafelfetzenschlucker, Gespenster der Vergangenheit, ein funkelnder Hundling und die Badewanne der Wunschlosigkeit – Rupert Henning ist ein magisch-realistisches, dem Heller-Kosmos entsprungenes Kinostück gelungen, kurzweilig, berührend, rasant und ermutigend. Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut.


Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein

Mit Karl Markovics, Sabine Timeteo, Valentin Hagg, Andrè Wilms, Udo Samel u.v.a

Drehbuch ... Uli Brée, Rupert Henning
Regie ... Rupert Henning
Kamera ... Josef Mittendorfer
Schnitt ... Alarich Lenz

Pressestimmen

Regiestatement

Downloads



Weitere Downloads finden Sie auf der Filmwebsite und bei Höhnepresse

Spieltermine

Reguläre Spieltermine

Stadt Kino Von Bis
HürthCP Lichtspielfreunde 23.11.201923.11.2019
HürthCP Lichtspielfreunde 30.11.201930.11.2019
RitterhudeRitterhuder–Lichtspiele 12.11.201913.11.2019
WalsrodeCapitol–Theater 27.11.201927.11.2019